Ich möchte Sie gerne mitnehmen auf eine Reise entlang der Küste von Texel und Ihnen dabei alles über die Strandpfähle und den zwölf Strandpavillons (Strandtenten) auf Texel erzählen. 

Warum mochte ich sie gerne mitnehmen auf eine reise entlang der Küste von Texel? Wenn Sie dann irgendwann mal Ihren Urlaub in einem meiner Ferienhäuser verbringen, kennen Sie auf jeden Fall schon mal unseren Strand wie Ihre Westentasche.

Strandpfähle, wofür dienen sie eigentlich?

Wasserbauingenieur Jan Blanken war im 19. Jahrhundert der Erfinder dieser Pfähle. Er arbeitete für die Regierung, die schlichtweg Erkennungspunkte benötigte, an denen man sehen kann, wieviel Strandgebiet jedes Jahr vom Meer ab- oder angespült wird. 1840 wird die komplette niederländische Küste von Zeeland bis zum äußersten Ende von Schiermonnikoog mit diesen hölzernen Strandpfählen versehen. Alle 250 Meter befindet sich ein Pfahl und die Küste ist insgesamt 300 Kilometer lang. Da kommen eine Menge Pfähle zusammen, insgesamt 2.000 Stück, und jeder hat seine eigene Nummer. Die Veränderung des Strandgebietes durch die Gewalten des Wassers erkennt man ab nun daran, wie sich der Abstand zwischen der Flutlinie und dem Pfahl verändert.

Hektometerpfähle auf Texel

Strandpfähle sind die Hektometerpfähle der niederländischen Küste. Es gibt die weißen Kilometerpfähle, auf denen sich die Strandpfahlnummer befindet, und dazwischen stehen viele rote Pfähle. Diese roten Pfähle sind alle 200-250 Meter zu finden und auf ihnen steht die Entfernung bis zum nächsten Hauptpfahl geschrieben. Die Kilometerpfähle werden wegen ihrer ganzen Zahlen zur Orientierung am Strand benutzt. In den Niederlanden befinden sich 124 Kilometerpfähle.

Warum hat der erste Strandpfahl auf Texel die Nummer 6?

Der erste Strandpfahl auf Texel ist der Pfahl (Paal) 6. Dieser befindet sich im Süden der Insel. Paal 1 steht am Strand von Den Helder und ist offiziell der allererste Strandpfahl in den Niederlanden. Die Entfernung zwischen Paal 1 und Paal 6 liegt bei ca. 6 Kilometer und dazwischen befindet sich ganz viel Wasser. Die Erfinder damals haben also in Gedanken im Wasser ebenfalls jeden Kilometer mit einem Pfahl versehen und somit trug der erste Pfahl auf der Insel die Nummer 6. Die Nachbarinsel Vlieland hat es genauso gehandhabt. Nur auf Terschelling hat der erste Pfahl die Nummer 1 bekommen? Warum das so ist, ist auch mir ein Rätsel. Die heutige Technologie ersetzt inzwischen die Funktion der Pfähle als Messgeräte. Ihren kulturhistorischen Wert behalten sie trotzdem noch. Außerdem benutzen die Strandpavillons die Pfähle heute zu ihrer eigenen Kennung. Fast jeder der Pavillons hat als Namen den nächstliegenden Strandpfahl. Einzige Ausnahme ist das „Kaap Noord“, das sich beim Paal 33 befindet.

Strandpavillon Paal 9

Untrennbar verbunden mit Den Hoorn. Die Mittag- und Abendkarte bietet keine außergewöhnlichen Speisen, das Essen schmeckt aber prima. Paal 9 hat keinen eigenen Stil oder eine extravagante Ausstrahlung. Man hat mehr den Eindruck, dass die Terrasse und auch das Innere des Cafés von einem geselligen Piraten eingerichtet wurden.

Paal 12 in der Nähe von Den Hoorn

Dieser Strandpavillon Paal 12 ist sehr stilvoll eingerichtet und gehört noch zu der Ortschaft Den Hoorn. Hier findet man eine Atmosphäre die an Ibiza erinnert. Die bunt belegten Brötchen schmecken fantastisch. Beim Belag kann man sich zum Beispiel für einen wunderbar aussehenden und vor Allem herrlich schmeckenden geräucherten Lachs entscheiden, oder Wurst die aus dem Fleisch lokaler Rindern hergestellt wurde, oder auch für die vegetarische Variante mit ein paar Scheiben Oerbiet, eine Art Rote Beete. eine Die Ausstattung der Terrasse besteht aus Bauholzmöbeln und vermischt werden dabei Tische mit Stühlen und gemütliche Lounge-Bänke. Im Innern befindet sich eine Ecke, die wie ein echt schickes Restaurant eingerichtet ist.

Paal 15 oder auch „Westerslag“

Die meisten Inselbewohner nennen das Strandcafé am Paal 15 das Westerslag. Ein wunderschöner Dünenpfad führt vom Waldrand zu diesem Pavillon. Die Ausstattung dieses Cafés wurde nach der Übernahme durch die Familie Hoogenbosch in 2014 komplett erneuert. Aus einer gemütlichen Wohnzimmerstimmung mit persischen Teppichen und einem lustigen, sprechenden Papagei wurde ein Raum mit klaren Linien und Fensterrahmen, die im Sinne der Corporate Identity in den Farben des Restaurants gestrichen sind, nämlich in mintgrün und grau. Die Küche kann noch ein bisschen Übung gebrauchen. Bisher fand ich die Qualität der Gerichte bei meinen Besuchen ehr mittelmäßig

Paal 17 Zomers

Eigentlich hieß es, dass dieses Gebäude nicht in das Strandbild von Texel passt. Es müsste noch einiges passieren an und um dem für Texel doch untypisch großen und hohen Pavillon. Schlussendlich war alles dann doch prima und jetzt können sich die Gäste auch an diesem Strandabschnitt wunderbar erholen. Das Essen in diesem Pavillon ist nicht groß anders im Geschmack und in der Auswahl wie das Essen in den anderen Strandpavillons, es schmeckt aber doch sehr gut. Da dieses Gebäude auf Pfählen gebaut wurde, kann man hier eine wunderbare Aussicht genießen. Dadurch ist es auch oft voll und eine Reservierung zum Lunch ist anzuraten. Dieser Pavillon trägt seit ein paar Jahren den Namen „Zomers”, die Einwohner von Texel halten jedoch an dem alten Namen fest und nennen diesen Pavillon einfach immer noch Paal 17.

Paal 17 Aan Zee

Der Eigentümer der 17 BV hat sich bestimmt gedacht: Ich vergrößere meine Chancen auf Erfolg und baue auch auf der anderen Seite des Strandpfades ein Café. Strandpavillon “Aan Zee” liegt also auf der rechten Seite des Pfades am Strand beim Paal 17. Die Atmosphäre und das Essen gleicht dem im Pavillon auf der linken Seite. Dieser Pavillon steht allerdings nicht auf Pfählen und wird in den Wintermonaten geschlossen und abgebaut (genauso wie die anderen Pavillons, die nicht auf Pfählen gebaut sind).

Schön versteckt: Paal 19 auf Texel

Der Pavillon am Paal 19 liegt versteckt hinter dem Grand Hotel Opduin in De Koog. Der Pavillon sieht noch immer so aus, wie alle Pavillons auf Texel in den 80er Jahren aussahen: Einfach aufgebaut, simpel und farblich in der Primärfarbe blau gestrichen. Das Abendessen hier ist jetzt nicht übermäßig gut, und die Lunchkarte ist sehr übersichtlich.

Paal 19,5: Alles, nur kein halbe Arbeit

Dieser Pavillon ist nicht nur etwas Besonderes wegen der “Komma 5” im Namen. Besonders ist auch der vom Ruijslaan aus führende Muschelpfad bis zum Pavillon, der absolut einen Spaziergang wert ist. Ja, die gleiche Route führt auch zum Paal 19, jedoch geht es zu diesem Café am Strand rechts ab. Die Eigentümer, die vor zwei Jahren diesen Pavillon übernommen haben, haben keine halbe Arbeit geleistet, sondern richtig viel Energie in die Erneuerung gesteckt und so einen schönen Platz zum „Borrelen“ errichtet. Die Häppchen zum Bier oder Wein schmecken sehr gut und wer Lust hat auf ein gutes und leckeres Stück Fleisch oder Fisch kann auch zum Abendessen und Lunch gut in diesem Pavillon einkehren. Bisher kommen hier nicht solche Massen an Touristen hin, deshalb ist dieser Pavillon absolut einer meiner Favoriten.

Paal 20, 'Strandhut' bei De Koog

Der dritte von vier Pavillons die innerhalb der Ortsgrenzen von De Koog liegen, nennt sich ‘Strandhut’ Paal 20. Ich bin selber noch nicht dort gewesen. Aus Erzählungen weiß ich, dass es tagsüber ein Selbstbedienungsrestaurant ist und dass abends dann wohl Essen an die Tische gebracht wird. Viele Besucher kehren dort ein, weil es sich so nah an dem Dorf De Koog befindet. De Koog ist während der Hochsaison das am meisten besuchte Dorf auf Texel. Dadurch, dass Pavillon Paal 20 so klein und gemütlich ist, hat es doch einen gewissen Charme.

Paal 21: Überaus leckeres Essen

(Foto: www.strandpaal21.nl)

paal21 strandpaviljoen texel

Dieser Pavillon sieht ein bisschen aus wie Pavillon Paal 17, das ist aber auch die einzige Gemeinsamkeit. Das Essen, das aus dieser Küche stammt, ist um einiges besser, als das Essen im Pavillon vier Kilometer küstabwärts. Kritiken laut der Site “Iens” behaupten: ‘...vielleicht der leckerste Pfahl auf Texel.’ (...).

Paal 28 bei De Cocksdorp

Der erste Pavillon von drei Cocksdorpse Strandpavillons. Er befindet sich am meist besuchten Nordsee-Strandabschnitt von Nord-Texel. Zum Häppchen Essen oder zum Lunch eignet sich dieser Pavillon bestens. Ein romantisches Dinner kann man hier aber ehr nicht genießen, denn dazu ist dieser Pavillon einfach zu groß und auf die Masse ausgerichtet. Das Essen schmeckt ganz okay. Hier bekommt man nach einem schön sonnigen Strandtag zum Beispiel ein leckeres Schnitzel oder einen Salat Nicoise. Achtung: Hier wartet man oft etwas länger auf sein Essen.

Selbstbedienung beim Paal 30 (unterhalb des Leuchtturms)

Dieses Selbstbedienungsrestaurant ist eigentlich gar kein Pavillon. Das Essen ist nicht besonders gut und auch Kaffee und Kuchen schmecken hier nicht wirklich lecker. Ich bin schon gespannt, ob sich das in diesem Sommer ändern wird, denn seit kurzem wurde es von neuen Eigentümern übernommen. Wirklich ganz schrecklich ist, dass dieser Pavillon leider die wunderbare Aussicht auf den schönen Leuchtturm verschandelt.

Kaap Noord (Paal 33)

Glücklicherweise befindet sich nur drei Kilometer weiter ein Pavillon, der schon seit Jahren in denen die strahlenden Eigentümer Jan und Karin dort das Zepter schwingen, der beste Pavillon auf der nördlichen Hälfte von Texel ist. Am besten kehrt man dort zum Lunch ein und bestellt dann die absolut leckere „Juttersplankje“ zusammen mit einem guten Glas Weißwein oder Rosé. Wenn Sie das probiert haben, dann wissen Sie was ich meine. Hier genießt man außerdem noch die Aussicht auf den meist fotografierten Steg der Niederlande. Dieser Steg führt bis zum Boot von Vlieland. Möchten Sie eines der Pavillons auf Texel besuchen, aber Sie sind angewiesen auf einen Rollstuhl oder können einfach keine langen Wege mehr zu Fuß gehen? (Foto: Der Cadweazle ist ein elektrischer Rollstuhl, der perfekt geeignet ist für den Strand. Mieten kann man ihn zum Beispiel bei den Strandpavillons am Paal 17, 33 und 28).

cadweazle rolstoel texel paal 28 Die Pavillons am Paal 9, 12, 15, 17, 20, 28 und 33 auf Texel haben Strandrollstühle. Diese genannten Pavillons sind auch am einfachsten erreichbar. Zum Paal 28 geht es ziemlich steil hoch, Sie können dort aber jederzeit anfragen, ob Sie mit dem Auto bis zum Eingang durchfahren dürfen um Personen dort abzusetzen. Einige der Pavillons haben sogar elektrische Rollstühle, die mit Solar betrieben werden, dazu gehört zum Beispiel das „Kaap Noord“ (Paal 33).

Für alle, die auf Texel ein Strandhäuschen mieten wollen

Die Palen 9, 12, 15,17, 20, 21 und 28 auf Texel vermieten Häuschen am Strand. Man kann sie für einen Tag, eine Woche oder gleich eine ganze Saison mieten. Im April und Mai werden die Häuschen von den Einwohnern von Texel mit vereinten Kräften zum Strand gebracht und im September bringen sie die Häuschen wieder zurück in ihr Winterquartier.

Für alle, die gerne nackt am Strand liegen

Am Paal 9 und Paal 28 (am Pavillon vorbei laufen und dann links halten und ab auf den Strand) befinden sich die zwei Nacktbadestrände von Texel.
Für alle, die Texel ganzjährig besuchen möchten
Paal 9, 17 (nur der Pavillon auf der linken Seite vom Strandpfad), 21, 28 und 33 sind ganzjährig geöffnet, da sie sich alle hoch oben auf den Dünen und im Trocknen befinden.

Kann ich die Insel zu Fuß komplett umrunden?

Ja, man kann einmal komplett um die ganze Insel spazieren. Dabei ist nur ein kleines Hindernis zu überwinden: Es handelt sich hierbei um die Strommündung am Naturgebiet De Slufter, die vor allem bei Flut eine starke Strömung hat. Es gibt Wanderer die sich ohne Begleitung durch diese Strömung kämpfen. Der Wanderverein von Texel “Wandelvereniging het Gouden Boltje” organisiert jedes Jahr eine Wanderung um Texel herum (60 Kilometer). Wenn man die Mündung bei dieser Wanderung zu Flutzeiten passiert, dann wird von den Organisatoren einfach eine Brücke über die Sluftermündung gebaut.

Cornelia Hohmann
Sehr geehrte Damen und Herren, gibt es eine Wanderkarte von Texel, bzw. wollen wir gerne die Insel durchwandern und bieten Sie organisierte Wanderungen an?
Vielen lieben Dank für ihre Antwort.